Terenzuola liegt in der Nähe von Fosdinovo, der einzigen toskanischen Gemeinde der DOC-Region Colli di Luni, die meisten Gemeinden gehören zu der ligurischen Provinz La Spezia. Der Bauernhof liegt in einer wunderschönen Lage, fünf Minuten von der Küste entfernt, einige der Weinberge liegen auf einer Höhe von 350 Metern über dem Meeresspiegel.
In den frühen dreißiger Jahren, nach der Großen Krise, kehrte Luigi Giuliani aus New York nach Italien zurück. Er kaufte das Anwesen mit einer Ausdehnung von drei Hektar, da er es für den Anbau von Reben, Olivenhainen, Gemüse und für die Herstellung von Honig ideal hielt.
Ívan Giuliani, Neffe von Carlo, der vor dreißig Jahren das Weingut von seinem Vater Luigi geerbt hatte, begann 1993 mit der Arbeit in Terenzuola, als er die Leitung dieses kleinen Familienunternehmens übernahm. Er begann sofort neue Weinberge zu pflanzen und die Vermentino Trauben zu vinifizieren. Ziel: die perfekte Reife, ohne die typische Bitterkeit der Sorte, zu erreichen. Damals begann Ívan auch die Suche nach alten Weinbergen in der Gegend am Fuße der Hügel in den Gebieten Fosdinovo, Castelnuovo und Sarzana. Er entdeckte, dass es einige einheimische Sorten gibt, die kultiviert und erfolgreich vinifiziert werden können. Das war der Moment, als er, als einer der sehr wenigen Produzenten in Italien, mit der Vermentino Nero und Canaiolo Nero Traube zu arbeiten begann.
Von Anfang stand für das Weingut Terenzuola der Respekt zum Landes im Vordergrund, was auch die Verwendung nur natürlicher Düngemittel und biologischer Behandlungen gegen Parasiten, darlegt. In den kommenden Jahren plant Ívan eine ökologische Zertifizierung.

 

Zu den Weinen